Feed on
Posts
Comments

Veneers, also dünne Keramikschalen, die auf die Zahnoberfläche geklebt werden, werden immer beliebter. Mit Veneers können zum Beispiel Zahnfehlstellungen, Zahnlücken und Verfärbungen korrigiert werden. Neu und besonders populär in den USA sind sogenannte Snap-on-Veneers, die bei Bedarf auf die vorhandenen Zähne aufgesetzt werden.

Die Menschen legen heutzutage viel Wert auf das Aussehen und so wundert es auch nicht, dass viele bereit sind, für eher kosmetische Maßnahmen gutes Geld auszugeben. Das perfekte Lächeln ist dabei wohl der verbreitetste Wunsch, denn dieses dient nicht nur als eine Einladung, um uns näher kennen lernen, sondern bildet die Grundlage für den ersten Eindruck.

Mit all den Fortschritten in der Zahnmedizin ist es keine Überraschung, dass kosmetische Zahnbehandlungen jeder Art fast in jeder Zahnarztpraxis angeboten geworden.

Außerdem ermöglichen viele Zahnkliniken heutzutage, solche Behandlungen mit zinsfreien Ratenzahlungen zu bezahlen, sodass immer mehr Patienten Behandlungen in Anspruch nehmen. Lassen Sie sich von Ihrem Zahnarzt in Krefeld, Willich, Moers oder Meerbusch beraten: Flexible Zahlungspläne sind das Mindeste, was Sie erwarten können.

Keramik-Veneers

Veneers (siehe „Was sind Veneers?„) sind eine der beliebtesten kosmetischen Zahnbehandlungen – nicht nur bei Hollywood-Stars – denn diese hauchdünnen Verblendschalen aus Keramik, die die Vorderseite des Zahnes abdecken, ermöglichen ein perfektes Lächeln. Mit ihrer kann die Größe, Form, Länge und Farbe des Zahnes leicht angepasst werden.

Veneers können diverse Zahnprobleme wie Lücken zwischen den Zähnen, abgebrochene und abgenutzte, durch eine Wurzelbehandlung oder zu viel Fluorid verfärbte Zähne beseitigen. Mit Veneers können auch falsch stehende oder ungleichmäßig geformte Zähne verbessert werden.

Doch Veneers sind nicht für alle Patienten geeignet – so können „Knirscher“ und Menschen mit empfindlichen nicht unbedingt von Veneers profitieren. Dies liegt an der Tatsache, dass das konstanten Schleifen und Pressen beim Zähneknirschen zu Rissen in Veneers führen kann und da Veeners nicht einfach repariert werden  können, wenn sie brechen, kann dies zu einem großen Problem werden.

Patienten mit empfindlichen Zähnen wird von Veneers abgeraten, weil durch die Behandlung ca. 0,5 Millimeter vom Zahnschmelz entfernt wird und die Zähne entsprechend noch empfindlicher auf heiße und kalte Getränke reagieren.

Neuheit: Snap-on-Veneers

Doch auch für „Knirscher“ und Patienten mit empfindlichen Zähnen gibt es eine Lösung: die sogenannten Snap-on-Veneers (auch snap-on smile genannt). Diese werden einfach bei Bedarf über die vorhandenen Zähne „geschnallt“, ohne dass letztere bearbeitet werden müssen.

Der große Vorteil dieses neuen zahnmedizinischen Gadgets ist die Tatsache, dass es nur 0,5 mm dünn sein kann und dabei genauso stabil wie individuell angefertigten Veneers ist. Snap-on-Veneers bestehen aus kristallisiertem Acetalharz – dieses Material wird zum Beispiel bei Herzklappen verwendet, ist sehr haltbar und in etwa genauso schmutzabweisend wie Keramik-Veneers.

Allerdings können Snap-on-Veneers nicht einfach im Internet bestellt werden. In der Regel sind zwei Besuche beim Zahnarzt erforderlich und mehrere Wochen Wartezeit. Beim ersten Besuch wird überprüft, ob das Verfahren bei Ihnen durchgeführt werden kann und gegebenenfalls Gebissabdrücke gemacht. Zwei bis drei Wochen später erfolgt der zweite Besuch, wobei der Zahnarzt letzte Anpassungen an Ihren neuen Snap-on-Veneers vornimmt und Sie zur Reinigung und Pflege der Veneers unterrichtet.

Welches Verfahren ist besser?

Das führt zur naheliegenden Frage, was denn nun besser ist: dauerhafte Veneers oder Snap-on-Veneers, die bei Gelegenheit aufgesetzt werden?

Snap-on-Veneers haben den Vorteil, dass sie günstiger, weniger invasiv und weniger zeitaufwendig sind als Keramik-Veneers. Und sie sind eine gute Option für Menschen mit , also Angstpatienten, da Snap-on-Veneers absolut schmerzfrei sind. Darüber hinaus eignen sie sich auch für „Knirscher“, da Snap-on-Veneers nicht splittern oder brechen können.

Aber wenn es darum geht, welches Verfahren die bessere Investition darstellt, so muss man dauerhaften Veneers den Vorzug geben, da man sie bei richtiger Pflege fünf bis zehn Jahre nutzen kann. Snap-on-Veneers dagegen halten selbst bei guter Pflege nur maximal fünf Jahre. Außerdem wird mit Snap-on-Veneers nicht das eigentliche Problem behoben – davon bleiben Lücken zwischen den Zähnen oder abgebrochene Zähne unberührt. Es ist eine temporäre Lösung, mit der Sie unschöne Zähne verdecken können.

Letztendlich müssen Sie sich fragen, welches Verfahren auf lange Sicht für Sie besser ist und Ihr hart verdientes Geld und wertvolle Zeit wert ist.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.